"DieCouchKommt"

DieCouchKommt

Jugend trifft Politik - dieses Motto steht hinter dem Projekt „DieCouchKommt“ des gleichnamigen

Arbeitskreises aus Stadt und Landkreis Coburg. Die Idee: Platz nehmen auf der Couch neben den Kandidat:innen des Wahlkreises, um ganz persönliche und jugendpolitische Fragen beantwortet zu bekommen.

Eine der vielen Aktionen des Arbeitskreises, um jungen Menschen den besonderen Wert der Demokratie zu vermitteln. Kreativ wurden die Beteiligten um Jugendliche mit politischer Bildung zu erreichen. Ein Anliegen, dass:

  • BDJK und ejott
  • SJR und KJR Coburg
  • Jugendregion Coburg – kommunale Jugendarbeit Stadt und Landkreis Coburg
  • Partnerschaften für Demokratie von Stadt und Landkreis Coburg.
  • Evangelischer Jugendbildungsstätte in Neukirchen vereint.

Als starkes Team werden gemeinschaftlich unter anderem:

  • U18 Wahlen organisiert und durchgeführt
  • Planspiele in Schulen angeboten
  • Sprayaktionen gestaltet
  • Mit Jugendlichen debattieren geübt

und vor allem seit 2017 die bunte Couch an den unterschiedlichsten Orten aufgestellt, an denen sich junge Menschen befinden - egal ob an der Bushaltestelle, auf dem Schützenfest oder beim Sommerfest der Offenen Behindertenarbeit Oberfranken. Neben den Jugendlichen nehmen dort die die Kandidat:innen des Wahlkreises Platz, um ganz persönliche und jugendpolitische Fragen zu beantworten.

Was Jugendliche so interessiert?

  • Wie kommen Sie auf die Idee, sich wählen lassen zu wollen?
  • Was sagen Sie zur Legalisierung von Marihuana?
  • Warum dürfen Menschen mit Behinderung oft nicht wählen?
  • Was sagen Sie zur Absenkung des Wahlalters?
  • Wann haben Sie das letzte Mal für Klimaschutz abgestimmt?

Nicht nur der Arbeitskreis ist begeistert von der Tiefe der Fragen, der Offenheit und der guten Diskussionen. Auch die Politiker_innen sind beeindruckt und stellen nicht den Wahlkampf, sondern den Auftrag Demokratieverständnis zu vermitteln ins Zentrum der Aktion.

Die Jugendlichen sollen durch „DieCouchKommt“ verstehen, dass Demokratie nur dann gelingt, wenn sie vom Recht ihrer Stimme Gebrauch machen. Und: Das Projekt für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 22 Jahren will eine Plattform bieten, sodass die Themen der jungen Menschen Gehör finden.